Herzlich willkommen im Haus der Religionen

Im Haus der Religionen in Hannover haben sich neun Religionen und Weltanschauungen zu einem Ort der interreligiösen Bildung und Begegnung zusammengeschlossen.  Christen,  Juden,  Muslime,  Hindus,  Buddhisten,  Bahai,  Aleviten,  Eziden und Humanisten treten gemeinsam ein für eine Haltung des Respekts und der Achtung des Anderen.

Das Haus der Religionen ist Veranstaltungsort für interreligiöse Begegnungen aller Art. Es ist interreligiöser Lernort für Kinder,  Jugendliche und Erwachsene,  für Schulklassen,  Pädagoginnen und Pädagogen,  Konfirmandengruppen,  für die Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Region.  Wir sind überzeugt:  Die Stadt braucht einen solchen Ort, an dem Menschen aus verschiedenen Religionsgemeinschaften sich kennen lernen und etwas über den Glauben des Anderen erfahren.

 

Aktuell: Interreligiöser Kalender 2022

Bereits seit 2016 gibt das Haus der Religionen gemeinsam mit der Niedersächsischen Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, einen interreligiösen Kalender heraus. Erstmals gibt es ihn für 2022 auch als Kalenderdatei für Handy und Computer.

„Der Kalender verdeutlicht eindrücklich die religiöse Vielfalt unserer Gesellschaft und bietet eine gute Orientierung für Privatpersonen, aber auch für Firmen, Behörden oder Schulen. Leider erleben wir es immer wieder, dass Menschen zeitlich verhindert sind, weil sich die Veranstaltungen mit ihren Gedenk-, Fest- oder Feiertagen überschneiden. Ein respektvoller und sensibler Umgang mit Kalenderdaten anderer Religionen und Kulturen fördert die Teilhabe aller in unserer Gesellschaft und gehört zur interkulturellen Kompetenz“, so Doris Schröder-Köpf.

Der Kalender enthält die wichtigsten religiösen Gedenk-, Fest- und Feiertage der Aleviten, Bahai, Buddhisten, Christen, Hindus, Eziden, Juden, Muslime und Sikhs sowie der Humanisten und einige weitere ohne direkten religiösen oder weltanschaulichen Bezug.

"Erstmals haben wir den Kalender auch als elektronische Kalenderdatei programmiert", sagt Prof. Dr. Wolfgang Reinbold, der 1. Vorsitzende des Trägervereins des Hauses der Religionen. "So kann man ihn mit einem Klick auf den Computer und das Handy ziehen. Das erleichtert die Terminplanung ungemein". Gerade bei der Planung öffentlicher Veranstaltungen sollen so Überschneidungen mit religiösen Feiertagen vermieden werden.

Den Kalender gibt es in drei Versionen:

Weitere Informationen, speziell zur Möglichkeit, den Kalender zu abonnieren, finden Sie hier.

 

2022 wird das Haus der Religionen neu
Wer das „Haus“ der Religionen kennt, weiß: bisher war es in erster Linie ein Flur mit Dauerausstellung, ein Seminarraum und manchmal der große Saal.

Nun ist es an der Zeit, dass wir die improvisierten Anfänge hinter uns lassen und aus dem Haus der Religionen ein professionelles Zentrum für interreligiöse und interkulturelle Bildung machen,  mit angemessenen Räumen,  einer neuen,  multimedialen Dauerausstellung und einem hauptamtlichen,  multireligiösen Team.  Dafür wird das Haus seit Ende Juni 2020 vollständig umgebaut.  Während dieser Zeit sind keine Veranstaltungen im Haus möglich. Selbstverständlich sind wir während der Bauarbeiten weiter telefonisch und per Mail zu erreichen. Über die Umbauarbeiten und unsere Veranstaltungen halten wir Sie auf dieser Seite sowie über Facebook auf dem Laufenden.


So könnte es aussehen: Neun Lebenswelten zum Entdecken: Aleviten, Bahai, Buddhisten, Christen, Hindus, Eziden, Juden, Muslime und Humanisten präsentieren sich ab 2022 in der neuen multimedialen Ausstellung.

 

Das Haus der Religionen ist unverzichtbar, ...

„weil es ein lebendiges Symbol für das ist, was Hannover ausmacht: Ein friedliches Zuhause für viele Religionen und Kulturen, die in gegenseitigem Respekt zusammenleben und sich austauschen.“
(Belit Onay, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover und Schirmherr des Hauses der Religionen)

Zuletzt geändert: 25.01.2022 - 13:32